HOMMAGE À CLAUDIA

 

 

 

Im August 2017 hat meine langjährige Freundin ihren Kampf gegen den Krebs verloren.

 

Die Skulptur «Hommage à Claudia » ist während des letzten Jahres ihrer Leidenszeit entstanden. Wir standen in dieser Zeit vermehrt in engerem Kontakt und ihre Situation hat mich sehr betroffen gemacht und stark beschäftigt.

Bei meiner Arbeit gehe ich oft sehr intuitiv vor und so ist auch diese Büste entstanden. Ich hatte nicht bewusst geplant eine Figur zu diesem Thema zu modellieren.  Sie ist an Tagen gewachsen, an denen ich viel an Claudia gedacht habe. Der Entstehungsprozess ist meine Art eine so schwierige Situation zu verarbeiten, mit jemandem mitzufühlen und mitzuleiden.

 

Die Skulptur stellt nicht Claudia dar, sondern soll eine Hommage an sie und stellvertretend für alle Frauen stehen, welche im Kampf gegen den Krebs sind. Während dieser Zeit ging es bei ihr immer wieder aufwärts, es gab Hoffnung und viele Lichtblicke, den Krebs zu besiegen.

 

Die Büste drückt einerseits den Krebs in Form eines fremden Gastes im Körper und die Veränderung des Körpers durch die Krankheit, wie die Entfernung einer Brust und den Haarausfall durch Chemotherapie aus. Andererseits soll sie auch die Schönheit der Frau und durch den Blick in die Zukunft, die Hoffnung auf Besserung und Heilung zeigen.

 

Auf dem charakteristischen Holzsockel, welcher ein Balken aus einem baufälligen Haus war, steht sie nun mit uns auf Augenhöhe und soll uns bewusst machen, dass die Gesundheit unser höchstes Gut ist.

 

 

 

 

 

Verkaufspreis der Bronzeskulptur inkl. Sockel             CHF 4900.--

 

 

 

Als meinen Beitrag an alle Betroffenen werde ich vom Verkauf den Erlös abzüglich der Material- und Giesskosten an unterschiedliche Institutionen in der Schweiz spenden, welche krebskranken Menschen in ihrer schwierigen Zeit helfen. 

 

Durch den speziellen Holzsockel und die limitierte Anzahl von 6 Stück ist jede Skulptur ein Unikat. Falls Sie an einem Exemplar interessiert sind, können Sie sich gerne via Kontakt mit mir in Verbindung setzen.  

 

Das erste Exemplar steht momentan im Tumorzentrum ZETUP Rapperswil, Alte Jonastrasse 24, 8640 Rapperswil